Wöchentliche Forex-Prognose und FX-Analyse Dezember 13 -17

Veröffentlicht von Max Vasilyev Dez 13, 2021

EUR/USD

Der Euro erholt sich weiterhin langsam von den zuvor verlorenen Positionen gegenüber dem US-Dollar. In der vergangenen Woche machte die Währung eine weitere Aufwärtsbewegung und erreichte gleitende Durchschnitte und ein starkes Niveau von 1,1347. Dieses Niveau wurde in den letzten Wochen dreimal getestet, und jedes Mal führte dies zu einer deutlichen Reaktion. Dies bestätigt nur die Stärke des Niveaus. Wir können sagen, dass der Schlüsselbereich für das aktuelle Währungspaar zwischen 1,1280 und 1,1347 liegt. Solange sich der Kurs innerhalb dieser Spanne befindet, sollten Sie nicht handeln. Warten wir auf einen Durchbruch und öffnen Sie einen Vertrag in die gleiche Richtung.

GBP/USD

Das britische Pfund entwickelt sich gegenüber dem US-Dollar weiter abwärts. In der vergangenen Woche setzte sich der Preisrückgang fort, aber die Indikatoren zeigen einen Mangel an Volatilität. Besonders deutlich wird dies am Histogramm, das buchstäblich bei Nullwerten hängen geblieben ist und sich nicht davon lösen kann. Der Markt ist jedoch an seinem Tiefpunkt angelangt, so dass es für einen Abwärtshandel zu spät ist. In Anbetracht der mangelnden Volatilität der Indikatoren und der Gesamtlage des Preisdiagramms können wir eine korrigierende Aufwärtsbewegung in Richtung der starken Marke von 1,3304 in Betracht ziehen.

USD/JPY

Die vergangene Woche hat zu einer Aufwärtsbewegung des US-Dollars gegenüber dem japanischen Yen geführt. Infolgedessen erreichte der Kurs die gleitenden Durchschnitte, aber danach nahm die Volatilität ab. Der Aufwärtstrend wird auch von den Indikatoren bestätigt, die aufwärts gerichtet sind und in den positiven Bereich vorgedrungen sind. Da der Kurs die gleitenden Durchschnitte nicht durchbrechen kann und die Gesamtneigung immer noch negativ ist, können wir einen Abwärtshandel in Erwägung ziehen, allerdings erst, wenn der Kurs unter 113,460 fällt. Wenn der Kurs steigt und es dem Markt gelingt, sich über 114,222 zu konsolidieren, ist es möglich, bullisch zu handeln.

AUD/USD

Der amerikanische Dollar verzeichnete in der vergangenen Woche eine recht starke Aufwärtsbewegung gegenüber dem australischen Dollar, die den Kurs von 0,7020 auf 0,7190 ansteigen ließ. Außerdem verlief die Bewegung in eine Richtung und es gab kaum Korrekturkerzen. Das Wichtigste ist jedoch, dass der Kurs oberhalb der Trendlinie endete. Alle Indikatoren stiegen ebenfalls und erreichten ihre lokalen Höchststände. Der Oszillator hat den überkauften Bereich getestet. Dennoch ist der Gesamttrend nach wie vor abwärts gerichtet. Der Markt hat die gleitenden Durchschnitte erreicht und hat nun das Potenzial, wieder zu fallen. Wir können einen Kontrakt eröffnen, wenn der Preis unter die Marke von 0,7110 fällt.

USD/CAD

Was den US-Dollar gegenüber dem kanadischen Dollar betrifft, so setzt sich der Aufwärtstrend fort, aber in der vergangenen Woche ist der Kurs ziemlich stark gefallen. In der Tat ist genau das eingetreten, was wir im Wochenrückblick der Vorwoche gesagt haben. Infolge der starken Abwärtsbewegung erreichte der Kurs die gleitenden Durchschnitte und das Niveau von 1,2622 auf einmal. Zum gleichen Zeitpunkt testeten die Indikatoren ihre niedrigsten Werte seit mehreren Monaten, und der Oszillator rutschte in den überverkauften Bereich. Der Markt konnte sich nicht unter den gleitenden Durchschnitten konsolidieren und prallte nach oben ab. Folglich wurde der Aufwärtstrend bestätigt, was bedeutet, dass es möglich ist, nach oben zu handeln.

USD/CHF

Dieses Währungspaar stagniert, obwohl es einen leichten Aufwärtstrend gibt. Vielleicht ist das Hauptmerkmal für die derzeitige Marktlage, dass der Kurs es geschafft hat, sich oberhalb von 0,9218 zu konsolidieren, aber nicht in der Lage war, den gleitenden Durchschnitten zu entkommen. Die gleitenden Durchschnitte sind aufwärts gerichtet. Und das gilt auch für alle Indikatoren. Trotz des allgemeinen Mangels an Trendbewegung können wir also mit einer Fortsetzung der Aufwärtsbewegung rechnen, was bedeutet, dass wir in Richtung des starken Niveaus von 0,9300 handeln können.

USD/RUB

In den letzten Wochen setzte sich beim Dollar gegenüber dem russischen Rubel eine Abwärtskorrekturbewegung durch, wobei der Kurs in Richtung der gleitenden Durchschnitte tendierte. Betrachtet man die Indikatoren, so befinden sich diese alle im negativen Bereich und weisen eine steigende Tendenz auf. Das wichtigste Merkmal auf dem Kursdiagramm ist, dass sich der Kurs den gleitenden Durchschnitten genähert hat und erneut das starke Niveau von 73,32 getestet hat. Wir können also davon ausgehen, dass wir uns am Boden einer Korrekturbewegung befinden und alle Voraussetzungen für einen Aufwärtshandel gegeben sind. Idealerweise sollten wir warten, bis die letzte Abwärtstrendlinie nach oben durchbrochen wird, um einen Handel zu eröffnen.

Gold

Für die aktuelle Phase der Goldpreisentwicklung ist es sehr wichtig, den seitlichen Korridor mit den Grenzen von 1766,215 und 1795,835 hervorzuheben. Der Preis entwickelt sich innerhalb dieser Spanne und bewegt sich von Niveau zu Niveau. Die Indikatoren sind aufwärts gerichtet, geben aber keine konkreten Handelssignale. Wir betrachten also die Kursposition und stellen fest, dass wir, da wir uns sehr nahe an der unteren Grenze des Preiskanals befinden, in Richtung der oberen Grenze des Kanals handeln können. Dies ist ein lokaler Handel. Auf globaler Ebene sollten wir abwarten, in welche Richtung der Preiskanal durchbrochen wird, und entsprechend handeln.

author

Max Vasilyev

One of NSBroker's clients. It was on this resource that he was able to earn the first $50,000. He lives in Moscow.

Konto eröffnen Konto eröffnen Konto eröffnen

Indem ich hier das Kästchen ankreuze, akzeptiere ich die Konditionen und Bedingungen, Datenschutzerklärung und bestätige, dass ich älter als 18 Jahre bin. Ich bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen personenbezogenen Daten gesammelt und verarbeitet werden.