Was ist CFD-handel?

Aug 20, 2020

Wollen Sie Ihre Einkommensquellen diversifizieren? Der CFD-Handel ist eine der flexiblen Möglichkeiten, dies mit geringem Aufwand zu erreichen. Ein Differenzkontrakt (CFD) ist ein finanzielles Derivat, das es einem Händler ermöglicht, auf schwankende Preise zu spekulieren, ohne die schnell wachsenden globalen Finanzmärkte in Besitz zu nehmen. Dazu gehören Aktien, Rohstoffe, Indizes, Forex, Aktien, und das ohne die zugrunde liegend Vermögenswerte besitzen zu müssen. Ein Händler kann von der Differenz zwischen dem Eröffnungs- und Schlusskurs eines bestimmten CFD-Instruments profitieren. Während CFDs die Gewinne des Händlers maximieren, kann sich auch das Risiko, Ihr Geld zu verlieren, erheblich erhöhen. Im Folgenden werden wir uns mit der Anwendung und den verschiedenen Möglichkeiten des Differenzhandels befassen.

CFD Handel erklärt

Als Derivatprodukt besitzen Sie keinen Vermögenswert, mit dem Sie handeln, und dazu müssen Sie keine britische Stempelsteuer zahlen. Wenn beim CFD-Handel der Kurs steigt, zahlt der Anbieter den Gewinn, aber wenn der Kurs sinkt, zahlt der Händler den Verlust an den Broker, es handelt sich um einen zweiseitigen Vertrag.

Wenn Sie CFDs handeln, halten Sie eine Position über die Wertschwankung des grundlegenden Vermögenswertes. Sie wetten im Wesentlichen darauf, ob der Preis des Instruments im Vergleich zum Zeitpunkt der Ausführung des Kontrakts steigen oder fallen wird.

Alle CFD-Anbieter ermöglichen Anlegern den Long-Handel (Kauf eines CFDs in der Erwartung, dass der Preis des zugrundeliegenden Vermögenswerts steigen wird) oder den Short-Handel (Verkauf eines CFDs in der Erwartung, dass der Preis des zugrundliegenden Vermögenswerts fällt).

Der Händler und der Makler vereinbaren, den Wert des Vermögenswerts zwischen dem Eröffnungs- und dem Abschlussdatum des Vertrags auszutauschen. Dieser Vertrag spiegelt die Veränderung des Preises des zugrundeliegenden Vermögenswertes mit der Position des Investors wider.

CFDs sind eines der am meisten gehandelten Finanzinstrumente in Großbritannien und auf den europäischen Märkten. Seine Popularität wächst zunehmend, da Händler weltweit mit diesem Handelssystem immer vertrauter werden. CFDs, die überwiegend über einen Broker und nicht an der Börse gehandelt werden, bieten Investoren, die ihre Gewinne steigern wollen, eine vollständig eingebaute Hebelwirkung und nutzen ein wesentlich flexibleres Instrument, um in die Stärke oder Schwäche langfristiger Vermögenswerte oder in die Wertentwicklung von Indizes zu investieren.

Daytrading in CFD bedeutet, dass Sie Ihre CFD-Handelsposition nicht bis zum nächsten Tag halten. Die meisten Day-Trader müssen einen Differenzkontrakt finden, ein praktisches Instrument, um bei kleinen Bewegungen in einer Aktie, einem Index oder einer Währung Gewinne zu erzielen.

Wenn Sie in den USA wohnhaft/bürgerlich sind, dürfen Sie nicht mit CFDs handeln. Der Grund dafür ist eine Folge der Kürzungen durch die Securities and Exchange Commission (SEC) bei außerbörslichen Finanzinstrumenten. Kleinanleger können CFDs nur an einer registrierten Börse handeln, und Börsen in den USA bieten keine CFDs an.

Risiko beim CFD-Handel

CFD ist eine risikoreiche Anlage, die für Personen mit geringer Risikotoleranz nicht geeignet ist. Einige der Risiken umfassen:

  • Investitionsrisiko; der Markt kann sich gegen Ihre Erwartungen entwickeln, und einige oder alle Ihre Investitionen können verloren werden.
  • Gegenparteirisiko; dies tritt auf, wenn der CFD-Anbieter oder die Gegenpartei der CFD-Verträge ihre Verpflichtungen Ihnen gegenüber nicht erfüllt; dies kann zu einem erheblichen Verlust führen.
  • Kundengeldrisiko; das Risiko, einen Teil oder Ihr gesamtes vom CFD-Anbieter gehaltenes Geld aufzugeben.
  • Liquiditäts-, Gapping- und Ausführungsrisiken; die Marktbedingungen können Sie dazu zwingen, einen Handel nicht zu tätigen, wenn Sie dies wünschen.
What does CFD mean in trading??

Charakteristiken von CFD-Handel

  • CFDs sind für eine Vielzahl von Vermögenswerten wie Indizes, Aktien, Sektoren, Währungen und Rohstoffe erhältlich.
  • CFDs haben im Gegensatz zu Futures-Kontrakten keine feste Kontraktgröße oder Verfallsdaten.
  • CFDs werden mit Hebelwirkung gehandelt, so dass als Ersteinzahlung nur eine Marginzahlung erforderlich ist.
  • Solange der Handel offen bleibt, werden CFD-Konten debitiert oder kreditiert, um die Preisbewegungen widerzuspiegeln.
  • Ein Händler kann bei CFDs long gehen (kaufen) oder short gehen (verkaufen).
  • CFDs spiegeln direkt die Preisbewegung des unterliegenden Vermögenswertes wider.
  • Es gibt keine Beschränkungen für den Einstiegs- oder Ausstiegspreis von CFDs.
  • Positionen können jederzeit geschlossen werden, wenn der Investor dies für sinnvoll hält.
  • CFDs können nur durch einen zweiten ( Rückwärts) Handel geschlossen werden.
  • Die Kommission wird auf jeder Seite des CFD-Handels gezahlt.
  • Die Geldflüsse aus dem Handel werden täglich berechnet.
  • CFDs sind nicht standardisiert; jeder Broker hat seine Bedingungen und Konditionen.
  • Differenzvertrag (CFD-Produkte) sind im Vereinigten Königreich steuerfrei.

CFD-Produkte

CFDs stellen Händlern zahlreiche Möglichkeiten auf einer breiten Palette von Finanzmärkten zur Verfügung. Dazu gehören Aktien, Währungen, Rohstoffe, Indizes und Schatzpapiere. CFDs haben keine Verfallsdaten wie Optionen oder Futures-Kontrakte und können auf mehr als 4000 globalen Märkten gehandelt werden. Der Kontrakt wird erst durch einen zweiten, rückwärtigen Trade geschlossen.

Das fehlende Verfallsdatum ist ein Aspekt, der den CFDs einen Vorteil gegenüber Optionen und Futures-Kontrakten verschafft. Die Futures-Kontrakte laufen an einem bestimmten Tag zu einer bestimmten Zeit aus, und es ist ein Kontra-Aspekt für Sie, auch wenn der Vermögenswert voraussichtlich steigen wird. Mit einem CFD können Sie jedoch Kontrakte so lange wie möglich offen halten.

Was ist CFD auf dem Forex-Markt?

Wie bereits erwähnt, können Sie CFDs auf verschiedenen Märkten handeln, einschließlich Devisen. Mit Forex-CFDs können Sie mit allen Währungspaaren auf dem Markt handeln - Sie können mit den wichtigsten Währungspaaren handeln, einschließlich GBP/USD, USD/JPY, EUR/USD und AUD/USD. Die Forex Minor-Paare wie AUD/JPY und EUR/GBP sowie exotische Forex-Paare wie USD/ZAR. Der CFD-Handel ist mit einem hohen Risiko verbunden und daher möglicherweise nicht für jeden geeignet. Bevor Sie sich für den Handel mit Forex-CFDs entscheiden, sollten Sie Ihre Investitionsziele, Ihren Erfahrungsgrad und Ihre Risikobereitschaft sorgfältig abwägen. Die Chancen sind hoch ihre anfänglichen Investitionen ganz oder teilweise zu verlieren , aus diesem Grund ist es sinnvoll, Geld zu investieren, dessen Verlust Sie sich leisten können. Es empfiehlt sich, bei Bedarf finanziellen Rat einzuholen, wenn es nötig ist.

Die meisten Händler, insbesondere Anfänger, werden von Hebelwirkung süchtig; es ist wichtig, einen Risikomanagementplan zu erstellen, um zu entscheiden, welche Hebelwirkung Sie wünschen und wie viel Sie zu riskieren bereit sind.

Aktien-CFDs (Shares)

Z.B. Sie möchten einen CFD über Google-Aktien kaufen; Wenn der Kurs der Aktien steigt und Sie Ihren CFD schließen, zahlt Ihnen die Gegenpartei die Differenz zwischen dem aktuellen Kurs der Aktien und dem Kurs bei Eröffnung des Kontrakts. Wenn der Preis der Google-Aktien jedoch fällt, müssten Sie die Preisdifferenz an die Gegenpartei zahlen. Dieser Betrag könnte aufgrund der Hebelwirkung ein Vielfaches des ursprünglich eingezahlten Betrags betragen.

How does CFD trading work?

Aktien-CFDs (Stocks)

Eine Aktie ist der Anteil des Eigentums an einem Unternehmen. Wenn Sie die Aktien eines Unternehmens kaufen, werden Sie Aktionär dieses Unternehmens. Sie können von Dividenden profitieren, über wichtige Kooperationsentscheidungen abstimmen und bestimmte Rechte besitzen. Um 100 Aktien der Firma Z zu einem Preis von 10 Dollar pro Aktie zu kaufen, benötigen Sie 1.000 Dollar (Kauf ist gleich Eigentum). Der Preis einer Aktie schwankt in Abhängigkeit von verschiedenen Faktoren. Sie kaufen eine Aktie zu einem Börsenkurs, und der Anstieg oder Fall des Aktienwertes führt entweder zu Gewinn oder Verlust, dies ist ein traditioneller Weg, um auf dem Finanzmarkt zu handeln.

CFD ist ein Vertrag zwischen Ihnen, dem Investor, und dem CFD-Anbieter, und es ist eine Vereinbarung zur Regelung der Differenz zwischen einem Eröffnungskurs und dem Schlusskurs eines bestimmten Vermögenswertes. Sie eröffnen die Position, unabhängig davon, ob Sie spekulieren, dass der Wert des Vermögenswertes steigen oder fallen wird.

Wenn also die Aktie zum Basiswert wird - Sie kaufen einen CFD vom Anbieter, Sie besitzen diesen Vermögenswert nicht, Sie handeln ihn nur mit Hebel. Wenn Sie jedoch direkt handeln würden, profitieren Sie nur von einem Kursanstieg, nachdem Sie den Basiswert gekauft haben; wenn der Kurs unter den Kaufpreis fällt, verlieren Sie Geld.

CFD-Handelsplattform

Wenn Sie bereit sind, CFDs zu handeln, ist die Wahl der richtigen Plattform für Ihren Handel entscheidend. Es ist ein wichtiger Schritt in Ihrer Handelskarriere. Die Technologie hat den modernen Handel ganz erheblich beeinflusst, und es ist emfohlen, sich mit den branchenführenden CFD-Anbietern vertraut zu machen.

Heute bieten Broker verschiedene Handelsplattformen an, die von manuellem bis hin zu automatisiertem Handel mit unterschiedlichen Funktionen und Werkzeugen variieren. Der allgemeine Tipp (wenn Sie Anfänger sind) ist die Eröffnung eines Demokontos zur Übung, bevor Sie zu einem Echtgeldkonto wechseln, auf dem Sie mit echtem Geld handeln. Der Erfolg des Handels mit Differenzkontrakten hängt nicht nur von der Auswahl der richtigen CFDs ab, sondern auch von der Wahl des Anbieters. Hier sind einige der verfügbaren Plattformen, die Ihr Anbieter möglicherweise zur Verfügung stellt.

  • MetaTrader 4 und 5 für Android und Tablet-PCs
  • MetaTrader 4 und 5 für Windows und MAC
  • MetaTrader Web Trader für browserbasierten Handel
  • MetaTrader 4 und 5 für iPhone und iPad tablets

Wenn Sie CFDs handeln, verlassen Sie sich auf den Anbieter von CFDs, der Ihre Trades akzeptiert und bearbeitet. Es ist wichtig, einen regulierten CFD-Anbieter zu finden mit Funktionen, die Ihren Handelszielen entsprechen.

Was ist CFD-Handel mit Hebel

Einer der wesentlichen Vorteile des CFD-Handels ist der Hebel; Einer der wesentlichen Vorteile des CFD-Handels ist der Hebel; CFDs bieten einen höheren Hebel als konventioneller Handel. Der übliche Hebel auf dem CFD-Markt beginnt bei einer Marginforderung von 2%. Abhängig vom grundlegenden Vermögenswert können die Marginforderungen bis zu 20% steigen. Niedrigere Marginforderungen bedeuten weniger Kapitalkosten für den Trader und höhere potenzielle Gewinne. Hebel und Marge hängen von der Volatilität ab und variieren von Broker zu Broker und von Aktienkurs zu Aktienkurs oder von Rohstoff zu Rohstoff. Der von den CFD-Brokern angebotene Hebel ermöglicht es, eine größere Position zu eröffnen, als das tatsächliche Kapital erlaubt. Wenn Sie zum Beispiel 10.000 Aktien von X kaufen möchten und der Aktienpreis 280p beträgt, würde die Gesamtinvestition 28.000$ kosten (ohne Provision oder andere Gebühren). Beim CFD-Handel benötigen Sie jedoch einen kleinen Anteil des gesamten Handelswertes, um die Position zu eröffnen und dieselbe Risikomaße beizubehalten. Wenn der Hebel 10% ist, brauchen Sie eine anfängliche Margin-Einlage von 2.800$, um den gleichen Betrag zu handeln.

Wenn die X Aktien um 10% auf 308p steigen, beträgt der Wert der Position jetzt $30.800. Mit einer Anfangsmargin von nur 2.800$ hat der CFD einen Gewinn von 2.800$ erzielt, was einer 100%igen Kapitalrendite entspricht, im Vergleich zu 10%, wenn die Aktien physisch gekauft wurden. Der entscheidende Punkt, den es zu beachten gilt, ist jedoch, dass Hebel nicht nur potenzielle Gewinne, sondern auch Verluste erheblich vergrößern kann, d.h. wenn sich der Kurs entgegen Ihrer Spekulation bewegt, können Sie mehr als Ihr Startkapital verlieren.

So gewinnbringend CFDs auch zu sein scheinen, so haben sie doch auch einige begleitende Klippen. Die Zahlung von Spreads bei Ein- und Ausstiegen reduziert das Potenzial, von kleinen Preisbewegungen zu profitieren. Andere Trades werden den Trader Gebühren, mehr Regulierung, Provisionen und höheren Kapitalanforderungen aussetzen. Andere Trades werden den Trader Gebühren, mehr Regulierung, Provisionen und höheren Kapitalanforderungen aussetzen. Der CFD-Markt hat seine Methode, die Gewinne der Trader durch größere Spreads zu beschneiden.

Fazit

Der Differenzkontrakt (CFD) ist ein komplexes Handelsinstrument, das mit einem hohen Risiko verbunden ist, aufgrund der Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. Über 70% von Privatanlegern verlieren ihr Geld beim CFD-Handel. Bevor Sie mit dem CFD-Handel anfangen, ist es sehr wichtig, dass Sie die mit jedem Aspekt des Handels verbundenen Risiken bewerten und die mögliche Fallen oder Fehler verstehen. Erstellen Sie einen Handelsplan und lernen Sie, Emotionen zu überwinden, bevor Sie Handelsentscheidungen treffen. Denken Sie daran, je mehr üben Sie, desto besser werden Sie im Trading. Beginnen Sie Ihren Handel mit einem zuverlässigen Broker, verstehen Sie seine Plattform, und es ist wichtig auch Ihre Strategien mit einem Demokonto zu testen, bevor Sie das Trading mit echtem Geld anfangen.

author

NSBroker Analyseteam

Professionelle Trader von NSBroker sind auf den Devisenhandel spezialisiert und haben in den letzten 9 Jahren erfolgreich Menschen geholfen, von den Märkten zu profitieren. Unsere Trader bloggen ständig über den derzeitigen Stand der Märkte. Erfahren Sie, wie man vom Forex-Trading mit NSBroker profitieren kann.